25. Juni 2024 – Platz am Kolk: der Platz der Bäume – Pop-up-BUGA

Die temporäre Aktion des Fördervereins BUGAtal ist ein schönes Anschauungsbeispiel für den Platz, den wir Bäumen in der Stadt zugestehen. Man beachte den Baumbestand mit ihren Baumscheiben und die versiegelten Parkbuchten. Angesichts der Pop-up-BUGA fragen wir uns, wie nachhaltig sind mobile Bäume eigentlich? Taugen sie als Baumschulen? Mehr zum Thema beim INSEL Kulturgarten on Tour

Fotos: Franziska Hartmann

Der INSEL Kulturgarten on Tour bewegt sich durch das Areal der InnenBandStadt:
In drei Etappen formulieren wir Aufgaben (Challenges) für grüne Wege durch die Stadt. Mit begrünten Lastenrädern als Expeditionsmobilen erkunden wir Flora und Fauna und zeigen Potenziale für mehr naturnahe Lebensräume auf, begleitet von einem diversen Kulturprogramm, wie Spoken Word, Songs, Nature Writing-Lesungen. Saatgut ist im Gepäck. Wir schaffen, wo es Sinn macht, Nistmöglichkeiten für Insekten und Vögel und laden alle, auch die Natur mit ihren Lebewesen, zur Begegnung und zum Austausch ein.

„25. Juni 2024 – Platz am Kolk: der Platz der Bäume – Pop-up-BUGA“ weiterlesen

20. März – 19. Mai 2024 – Wanderausstellung von Kalle Niehus

Schritte zum Naturgarten -Leben wieder leben lassen

Eine Initiative der Nachbarschaftsgärtner*innen auf dem BOB CAMPUS, mit der Regionalgruppe Wuppertal des Naturgarten e.V. und Wuppertals Urbanen Gärten

Am 20. März 2024 – rechtzeitig zum kalendarischem Frühlingsanfang und Newroz-Fest – erfolgt die Eröffnung der Ausstellung. 17.00 Uhr treffen sich alle Nachbarschaftsgärtner*innen mit Friends, Family & Fans zur Eröffnung und ab 18 Uhr zur Führung durch die Ausstellung.


Der Lehrer und Naturschützer Kalle Niehus aus Ostwestfalen präsentiert auf den 18 großformatigen, eindrucksvollen Postern nicht nur brillante Fotos, sondern erklärt verständlich die komplexen ökologischen Zusammenhänge der heimischen Tier- und Pflanzenwelt. Die Ausstellung ruft dazu auf, eine „neue bunte Vielfalt“ mit heimischen Pflanzen vor der eigenen Haustür zu schaffen und so zum Erhalt der biologischen Vielfalt beizutragen. Dafür zeigt sie unterschiedliche Handlungsmöglichkeiten auf.

„20. März – 19. Mai 2024 – Wanderausstellung von Kalle Niehus“ weiterlesen

Aktuelle Veranstaltungen im Mai rund um den Weltbienentag

⇒ Wo es in Wuppertal summt und brummt Ein #challenge accepted-Spaziergang

Am 20. Mai ist Weltbienentag. Zu diesem Anlass bieten die Bergische VHS und das Ressort Umweltschutz der Stadt Wuppertal eine Wanderung am Naturschutzgebiet Eskesberg (Wuppertal-Varresbeck) an. Das Naturschutzgebiet wurde auf einer ehemaligen Mülldeponie angelegt und wird regelmäßig gepflegt. Seltenere Arten wie Zahntrost, Raue Nelke, Klappertopf und Karden sind hier ebenso zu finden wie zahlreiche, seltene Wildbienen und andere Insekten, da diese dort Nistmöglichkeiten und Nahrung zur Verfügung haben. Wie das Naturschutzgebiet entstanden ist, was es dort zu entdecken gibt und welche Arbeiten zum Erhalt des Naturschutzes nötig sind, berichtet Karin Ricono von der Unteren Naturschutzbehörde. Dieser #challenge_accepted-Spaziergang zeigt: So können wir Artenvielfalt in Wuppertal stärken und die Biodiversität schützen.

Wann: Samstag, den 20.05.2023, 14:00 – 16:00 Uhr
Wo: NSG Eskesberg, Wuppertal
Treffpunkt: Hotel Eskesberg, Krummacherstraße 251, 42115 Wuppertal
Kursgebühr:   5,00 € 
(Bitte bezahlen Sie die Teilnahmegebühr bei der Kursleitung vor Ort)
Kursleitung:   Karin Ricono und Melissa Eimer

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.

⇒ Kunst und Wissenschaft laden ein zum Staunen. 

Im Landschaftsschutzgebiet Kippe Lüntenbeck wird das Beobachten heimischer Insekten in ihrem Lebensraum mit unterschiedlichen künstlerischen Mitteln erprobt. Die Sinneseindrücke werden in Skizzen, Zeichnungen, Drucken u.a. festgehalten. Die Möglichkeiten einer positiven Transformation im Sinne des Postanthropozäns, in dem der Mensch nicht mehr im Mittelpunkt steht, sondern Teil eines vernetzten Ökosystems ist, soll uns bei der Untersuchung leiten. 

Ein dreistündiger Workshop konzipiert durch die bildende Künstlerin Franziska Hartmann, deren Wurzel in der experimentell, forschenden Gestaltung liegen, in Begleitung der Biologin und Leiterin des Insektenschutzprogramms der Stadt Wuppertal Karin Ricono

Wann: 21.05.2023, 14:00-17:00 Uhr 
Wo: Kippe Lüntenbeck, Wuppertal. Treffpunkt Schloss Lüntenbeck 
Kosten: 10 €, eine Spendenbox für Materialkosten steht vor Ort bereit. 
Die Teilnehmer:innenzahl ist auf 12 Personen begrenzt. 

Um eine Anmeldung bis zum 18.05.2023 wird gebeten. 
Kontakt: kontakt@franziskahartmann.net

05. & 06. & 07. Mai.2023 – Nachbarschaftspark Oberbarmen am BOB CAMPUS

Liebe Wuppertaler Garten-Interessierte,
liebe Nachbarschaft aus Oberarmen und Wichlinghausen,
liebe BOB CAMPUS Freunde,

die BOB-Terrassen des Nachbarschaftspark Oberbarmen am BOB CAMPUS sind etwas einzigartiges: Ein öffentlicher Ort zum Ernten, Gärtnern und Mitmachen!

Wir laden euch herzlich ein:  

„05. & 06. & 07. Mai.2023 – Nachbarschaftspark Oberbarmen am BOB CAMPUS“ weiterlesen

1. – 14. März 2023 – Ausstellung und Vorträge anläßlich des Insektenschutzprogramms der Stadt Wuppertal

Vom 1. März 2023 bis zum 14. März 2023 zeigen das Ressort  Umweltschutz der Stadt Wuppertal und die Bergische VHS im Fuhlrott-Foyer die Ausstellung „Vielfalt im Garten-Lebensraum für Insekten und Co“ der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW. Die Ausstellung zeigt, welchen Beitrag Gärten zur Artenvielfalt leisten, wie man seinen eigenen Garten naturnah gestalten kann und warum es wichtig ist, dass ein Garten oder Balkon ein Lebensraum für Insekten ist.

Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der VHS besucht werden.

Bergische VHS – Wuppertal
Auer Schulstr. 20
42103 Wuppertal-Elberfeld

Zur Ausstellung gibt es ein vielfältiges Begleitprogramm:

„1. – 14. März 2023 – Ausstellung und Vorträge anläßlich des Insektenschutzprogramms der Stadt Wuppertal“ weiterlesen

5. September 2021 – Orchester des Wandels trifft Talbuddeln

15 Uhr Open-Air-Benefizkonzert auf der Streuobstwiese am Clausen 

Das „Orchester des Wandels“ unterstützt die Initiative „Talbuddeln“ mit einem Konzert. Dieses findet auf der Streuobstwiese statt, die im vergangenen Jahr angelegt worden war.
2019 hat die Initiative Talbuddeln ganz klein angefangen: 4 Obstbäume fanden ein neues Zuhause im Garten der Fritz-Harkort-Schule in Langerfeld. Seitdem ist Talbuddeln stetig gewachsen. Trotz der Pandemie konnte die Initiative 2020 in Kooperation mit der IG Wuppertals urbane Gärten und unterstützt durch zahlreiche engagierte Wuppertaler*innen am 3.10.2020 eine große Streuobstwiese mit über 20 verschiedenen alten Sorten für alle Wuppertaler*innen pflanzen. Sie wächst und gedeiht am Clausen, in direkter Nähe zur Nordbahntrasse. 

„In einem schwierigen Corona-Jahr 2020 war unsere Pflanzparty am Tag der Deutschen Einheit ein Lichtblick. So viele Menschen, die trotz des strömenden Herbstregens mit angepackt und diese öffentliche Obstwiese angelegt haben, sind eine tolle Bestätigung einer intakten Stadtgemeinschaft. Wuppertals wahrer Reichtum sind seine Bürger*innen.“ (Eva Miriam Fuchs, Initiative Talbuddeln)

Die restliche Freifläche soll in den kommenden Aktionen gemeinsam weiterbepflanzt werden. Die Idee einer „Essbaren Stadt“ soll so weiterwachsen und der Stadtraum für den Anbau von Lebensmitteln für alle nutzbar gemacht werden. Die Projekte zur Essbaren Stadt werden aus dem Bürgerbudget (2017, 2021) gefördert.

„Wir finden, Naschgärten mit Obstbäumen an öffentlich zugänglichen Weg-, Wald- und Parkflächen oder Pflanzungen von alten Obstsorten geben uns die Städte ein Stück weit zurück. Denn es macht einen großen Unterschied, ob an Grünflächen ein Schild steht, das ‚Betreten verboten!‘ lautet oder eben: ‚Bedien‘ dich!‘. (Michael Felstau, IG Wuppertals Urbane Gärten)

2021 bekommt das Aktionsbündnis weitere Unterstützung: das „Orchester des Wandels“ betritt die Bühne. Es besteht aus Musiker*innen des Sinfonieorchesters Wuppertal, die sich als musikalische Botschafter Wuppertals in das große bürgerschaftliche Engagement dieser Stadt einreihen möchten.  Mit verschiedenen Formaten und Konzertprogrammen lenken sie gemeinsam mit weiteren Akteuren innerhalb der Stadt die Aufmerksamkeit auf die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Mit dem Konzert am 5. September möchte das Orchester des Wandels sowohl Talbuddeln unterstützen, als auch auf das Aufforstungsprojekt im Masoala-Nationalpark in Madagaskar aufmerksam machen, für das es Spenden sammelt. Während es bei dem Aufforstungsprojekt in Madagaskar vorwiegend um illegal gerodete Flächen zur Gewinnung von Edelhölzern geht, soll am Wuppertaler Clausen die Streuobstwiese weiterwachsen. Beides geschieht unter Einbindung der jeweils lokalen Bevölkerung und getreu‘ dem Motto „global denken, lokal handeln“.

Wir freuen uns sehr über diese neue Kooperation mit dem Orchester des Wandels und auf das Konzert. Uns verbindet der Wunsch nach einem guten Zusammenleben auf einem auch für zukünftige Generationen bewohnbaren Planeten. Lasst uns heute diese Gemeinschaft und den Gemeinsinn feiern und Kraft schöpfen, für alle Aufgaben, die da noch auf uns zukommen werden.“ (Claudia Tust-Follmann, Initiative Talbuddeln)

Auch wenn das Konzert unter freiem Himmel stattfindet, weisen die Veranstaltenden auf die 3G-Regeln hin und bitten alle Zuhörer*innen um verantwortlichen Umgang mit der pandemischen Lage.  

Travelers' Map is loading...
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.


Obstbaumliste http://www.wuppertals-urbane-gaerten.de/alte-sorten-fuer-die-obstwiese-am-clausen/  

Kontakt:
Initiative Talbuddeln Claudia Tust-Follmann kontakt@talbuddeln.de  
IG Wuppertals urbane Gärten Michael Felstau redaktion@wuppertals-urbane-gaerten.de

Die Akteure
Seit 2019 kooperieren die IG Wuppertals urbane Gärten und die Initiative Talbuddeln. Beide haben ein gemeinsames Ziel: mehr grün für Wuppertal. 
IG Wuppertals urbane Gärten In Wuppertal entstehen seit einigen Jahren neue, gemeinschaftliche Gartenformen. Die in den Stadtgärten aktiven Bürgerinnen und Bürger sind Teil der internationalen urbanen Gartenbewegung. Eine zukunftsfähige Stadt braucht Stadtnatur und gemeinschaftlich genutzten öffentlichen Raum. Die urbanen Gemeinschaftsgärten sind Begegnungs- und Experimentierräume für ein gutes Leben in der Stadt. So werden Nachbarschaften, Quartiere und letztlich die ganze Stadt mit Gemeinschaftsgärten lebenswerter. Urbane Gärten sind wertvoller Lebensraum, hier begegnet sich Vielfalt, hier wachsen Perspektiven, denn hier entsteht eine auf Nachhaltigkeit gegründete Gesellschaft.

„5. September 2021 – Orchester des Wandels trifft Talbuddeln“ weiterlesen

ARTE Programmhinweis GARTEN – Permakulturhof

Wer den Permakulturhof, die Bergische Gartenarche und die Menschen dahinter näher kennenlernen möchte, kann sich ab Montag, dem 19. April um 17:50 Uhr auf ARTE (und später in der Mediathek) zwei Dokumentarfilme ansehen.

Ein Tag im  SOMMERGARTEN (17:50 Uhr) – ein Tag im HERBSTGARTEN (18:35 Uhr)

Unter den folgenden Links gibt es zwei Appetithäppchen:
https://www.arte.tv/de/videos/098066-001-A/ein-tag-im-sommergarten/
https://www.arte.tv/de/videos/098066-002-A/ein-tag-im-herbstgarten/

arte-Entdeckungen“ geht auf Expedition in die Wunderwelt der Gärten vor unserer Haustüre. Jeweils einen Tag lang Ende Juni und einen Anfang Oktober beobachten die einzelnen Folgen die faszinierende Gartenwelt auf dem Permakulturhof „vorm Eichholz“ in Wuppertal.

„ARTE Programmhinweis GARTEN – Permakulturhof“ weiterlesen

15. September – Vortrag und Diskussion mit Markus Gastl zum Hortus Garten

Der Vortrag von Markus Gastl erklärt anhand des Modells des Drei-Zonen-Gartens, das einen ökologischen Kreislauf mit Raum für Insekten, Erholung und reiche Ernten mit Permakultur bietet, was wir konkret tun können. Das System funktioniert auf jeder Fläche und seine individuelle kreative Ausgestaltung ermöglicht jedem Gärtner, seine eigene „Oase des Lebens“ oder als Pate Lebensinseln zu gestalten.

Wann: Sonntag, 15.9.2019, 17 – 19 Uhr
Ort:
Permakulturhof Vorm Eichholz, Dorner Weg 6a, 42119 Wuppertal

Vorher ist Offene Gartenpforte und Pflanzentauchbörse auf dem Permakulturhof!

„15. September – Vortrag und Diskussion mit Markus Gastl zum Hortus Garten“ weiterlesen

Urbane Landwirtschaft – Aquaponikdemoanlage an der Nordbahntrasse

Liebe Freunde in der Forschung und liebe Kreislaufenthusiasten,

die kleine Demoanlage steht jetzt an der Nordbahntrasse, die ersten Tomaten sind gesetzt, der Bakterienfilter ist angefahren und so die Göttin will (genauer das Kreisverterinäramt) können wir in der nächsten Woche die Fischlein zu Wasser lassen und die neue Saison beginnt.

Ich habe in den letzten Monaten einige neue Mitstreiterinnen und Interessierte gefunden und freue mich am neuen Standort auf viele Besucher und interessante Debatten vor Ort oder anderswo. Als kleine Vorlage habe ich ein kleines Pamphlet verpasst, dass ich hier mit Menschen teilen will, denen meine Gedanken nicht ganz fremd sind….

Natürlich erwarte ich das dieser Text (siehe unten) sitzt, wenn ihr mich an der Box besucht ;-):  Samstag 13-16 Uhr und Sonntag 15- 18 Uhr.

Aber noch wichtiger wäre mir, dass diese nackten Wahrheiten in die gesamte Nachhaltigkeitsdiskussion einfliessen, die ihr überall vor Ort führt, damit „Butter bei die Fische“ kommt.

Einen schönen Sommer wünsche ich euch und bis bald,

Heiner Petersen „Urbane Landwirtschaft – Aquaponikdemoanlage an der Nordbahntrasse“ weiterlesen