Aktuelles in Corona-Zeiten

Die Corona-Krise führt zu Verordnungen und Vorschriften, die wir nicht gewohnt sind: 

  1. Es sind alle organisierten Versammlungen und Zusammenkünfte, nicht nur von Vereinen sondern von allen Gruppen bis auf weiteres untersagt !
  2. Bau und Gartenbau sind ausdrücklich noch erlaubt, entsprechende Märkte sind noch geöffnet.
  3. Es ist keine Ausgangs-Sperre verhängt worden.

Alle Veranstaltungen

Die Natur wartet nicht!
Der Garten, das Beet muss bestellt werden.

Gärtnern:

  • die Gärten werden weiter bepflanzt und gepflegt
  • alles auf Sparflamme
    • entweder kümmert sich ein Kernteam um alles oder 
    • es gibt Terminpläne, wer wann gärtnern darf 
    • Pflanz- und Gießpläne machen
  • Beetpatenschaften für die Pflanzenpflege statt gemeinsames Gärtnern 
  • eigene Handschuhe mitbringen zur Gartenarbeit und nur damit das Werkzeug benutzen ODER alles selbst mitbringen (Essen, Getränke, Geschirr, Werkzeug, …) ODER bei den Gartengeräten Desinfektionsmittel deponieren ***
  • Hochbeete mit ausreichend Abstand voneinander zum Gärtnern 
  • Solidarität steht vor den Gartenplänen

Corona kann eine Chance für den Selbsterntegarten Gartenlust des Guts zur Linden sein oder aber auch für Patenschaften für einzelne Beete in den Gärten z. B. im Inselgarten. Wer Interesse hat, bitte in den Gärten melden!

Gemeinschaft / Begegnungen im Garten

  • Keine Gruppenzusammenkünfte im Garten
  • Es können sich Menschen alleine, zu zweit oder als Familie im Garten aufhalten und im Garten arbeiten. Die Absprachen oder Anwesenheitsmeldungen, wer wann da ist, laufen über die Whats-App-Gruppe / Telegram / Facebook / Twitter / SMS …. bitte in dem jeweiligen Garten nachfragen!
  • Unter Einhaltung der Sicherheitshinweise und Hygienemaßnahmen:
  • Mindestens 1,5 m Abstand halten „So verrückt es klingt, aber um zusammenzuhalten müssen wir nun Abstand zueinander wahren.“ 
  • Hände waschen, husten und niesen in Armbeuge oder Taschentuch, kein Händeschütteln und Umarmen
  • Absprachen und Austausch Online organisieren: Webkonferenzen, wechange
    Grundsätzliches zum Online Arbeiten:

So bleiben wir in Kontakt:
Wir nehmen Dich in gerne unsere Mailingliste auf, melde dich bei uns: redaktion@wuppertals-urbane-gaerten.de

Arbeite aktiv mit:
https://wechange.de/group/wuppertals-urbane-garten/microsite/

Wir vernetzen uns und berichten z.B. auch hier:
https://www.instagram.com/wuppertalsurbanegaerten/
https://www.instagram.com/permakulturhof.wuppertal/
https://www.facebook.com/groups/wandelgaertenwtal/
https://www.facebook.com/bergischegartenarche/
https://www.facebook.com/PermakulturhofWuppertal/

Grundsätzliches

  • Wichtig ist es vor allem auch keine Angst zu haben, sondern in die Gemeinschaft und das eigene Handeln zu Vertrauen!
  • Bewegung an frischer Luft stärt das Immunsystem und macht glücklich und damit gesund. Nutzt den Garten unter den gegebenen Bedingungen, stärkt euch und haltet zusammen, achtet aufeinander und seid füreinander da.
  • Gemeinschaftsgarten heißt Rücksicht aufeinander nehmen
  • seid solidarisch miteinander

Quelle: Anstiftung / https://urbane-gaerten.de/

***
Bei einer Schmierinfektion (jemand mit einer Vireninfektion greift eine Oberfläche an) bleiben nur etwa 10% auf der Oberfläche haften. Der Nächste nimmt wiederum nur 10% der Viren auf. 

US-Forscher der National Institute of Health, der Princeton University und der University of California haben im Labor herausgefunden: 

Sars-CoV-2 überlebt:

  • an der Luft bis zu drei Stunden
  • auf Kupferoberflächen bis zu vier Stunden
  • auf Karton etwa 24h
  • auf rostfreiem Stahl etwas 48 Stunden
  • auf Plastik (Polypropylen) etwa 72 Stunden

Das sind Laborwerte, bei Raumtemperaturen zwischen 21 und 23 Grad Celsius und rel. Luftfeuchtigkeit von 40% (etwas die Bedingungen, wie in einer U-Bahn). In einem Garten sieht das sehr wahrscheinlich anders aus. 

Viruspartikel schweben nur unmittelbar nach dem Husten in einem geschlossenen Raum in der Luft und sinken schnell auf den Boden. Also nur bei direktem Anhusten oder -niesen Infektionsgefahr. 

Wichtig ist auch noch die Viruslast, die für eine Infektion notwendig ist. Die ist bei Covid-19 noch unbekannt und wahrscheinlich je nach körperlicher Verfassung sehr unterschiedlich. Man muss sich nach dem Kontakt der Oberfläche auch an Mund, Nase oder Augen fassen. 

Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000115794553/wie-ansteckend-tuerklinken-und-haltegriffe-sind

Fotowettbewerb „Paradiesflecken“

Unser Fotowettbewerb muss leider vorerst abgesagt und ergebnislos beendet werden. Zugesagte Unterstützung fiel leider aus. Danke an alle Teilnehmer und nicht böse sein mit uns. Wir starten 2021 sicher nochmal durch …