Bodenfruchtbarkeit

Am 23.06.2017 fand an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf das 5. Bodenfruchtbarkeitssymposium und der 14. Tag der konservierenden Bodenbearbeitung statt. Hier ist das gesamte Vortragsprogramm online zu finden.

Lohnenswert ist insbesondere der Vortrag der Bodenökologin Dr. Christine Jones, die erklärt, wie man mit den fünf Prinzipien der Bodengesundheit die Photosynthesekraft maximiert und ein stabileres Mikrobiom des Bodens schafft. Seit einigen Jahrzehnten arbeitet sie gemeinsam mit Landwirten und Viehzüchtern daran, regenerative Maßnahmen in die Bodenbewirtschaftung zu integrieren, die die Biodiversität, den
Nährstoffkreislauf, die Kohlenstoffbindung, die Produktivität, die Wasserqualität
und die allgemeine Bodengesundheit erhöhen. Sie bietet eine
inspirierende Perspektive zur drängenden globalen Herausforderung, die obere
Bodenschicht wiederherzustellen.

In ihrem Vortrag berichtet sie z.B. auch darüber wie der mineralische Nährstoffgehalte vieler Lebensmittel seit 1945 sinkt und zeigt die Ursachen im Bodenleben auf. (mehr)

Um den Fabrikdünger durch „Bakterien-Luftdünger“ zu ersetzen, ist eine Mischkultur nötig, in der Funktionspflanzen die Erntepflanzen unterstützen. Die Funktionpflanzen produzieren zusammen mit Pilzen und Bakterien im Boden aus Luft und Bodenmineralien den Dünger, die die Erntepflanzen brauchen. Sie produzieren aus Spurenelenten auch weitere Stoffe, mit denen die Pflanzen sich gegen Schädlinge und Krankheiten zur Wehr setzen können. Deshalb braucht die Mischkultur von Beginn an weniger Dünger als eine Monokultur und auf Dauer gar keinen mehr.Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.