Archiv der Kategorie: selbermachen

18. April – Aktionstag “Bienen am Campus” zur Aktionswoche

Am 18.04.2018 soll durch eine gemeinsame Pflanzaktion der Campus bienenfreundlicher werden. Es werden Informationen zum Thema Bienen und Imkern im urbanen Raum angeboten.

Programm

  • 12.00-14.00h Stand am Campus: 
    Samenbomben bauen und Informationen zum Thema Bienen
  • 14.00h gemeinsame Aussaat von Blütenpflanzen am Campus Grifflenberg
    (Treffpunkt vor der AStA-Ebene ME.04)
  • 16.00-18.00h Vortrag und Diskussion: „Bienen im urbanen Raum“ – Welche Bedeutung haben sie und wie können Uni und Stadt bienenfreundlicher werden?
    (AStA-Großraumbüro)

Über den Mittag wird es Aktionen für insektenfreundliche Flächen an der Uni geben. Um 16 Uhr zeigen wir den Film „More than honey“. Danach hoffen wir auf regen Austausch über den Film und unter Imkererfahrenen. Der Campus befindet sich in der Stadt. Auch hier soll durch urbanes Gärtnern der Raum grüner gestaltet werden. Wir wollen Hochbeete bepflanzen und gemeinsam eine insektenfreundliche Wiese auf dem Unigelände schaffen. Gerade beim Thema Insektenschutz liegen Naturschutz und Umweltschutz nah beieinander, da ohne ein Vorkommen von Bienen ein Leben undenkbar wäre. 18. April – Aktionstag “Bienen am Campus” zur Aktionswoche weiterlesen

Gut für Wuppertal – Gut für die Gärten

Liebe Freunde der grünen und bunten Esssbaren Stadt,
liebe Freunde der grünen Stadtnatur und der lebendigen Quartiere,

die Stadtwerke haben wieder neue wsw-Taler vergeben, die Ihre Kunden gemeinnütztigen Projekten in Wuppertal zukommen lassen können. Eine schöne Aktion!

Wir sind weiterhin dabei mit

Wir würden uns freuen, wenn uns der eine oder die andere noch mit seinen Talern oder Euros unterstützen könnte.

Aussaatkalender & Saatgutfestival

Wenn es dann bald wieder wärmer wird …

Und hier gibt es gutes Saatgut:

3. März
11 – 17 Uhr Saatgut-Festival Köln
50667 Köln, Cäcilienstr.35, VHS-Studienhaus
am Neumarkt – www.nutzpflanzenvielfalt.de

10. März
11 – 17 Uhr Saatgut-Festival Düsseldorf
40225 Düsseldorf, Redinghovenstr. 41
Geschwister-Scholl-Gymnasium
www.nutzpflanzenvielfalt.de

29. April
11 – 14:30 Uhr Pflanzentauschbörse der Bergischen Gartenarche, Wuppertal
Nordbahntrasse am Bahnhof Loh

Tipps zur Aussaat

Aussaatkalender & Saatgutfestival weiterlesen

Aktionswochen Wuppertals urbane Gärten 2018

Die Aktionswochen starten dieses Jahr am Sonntag den 15.4.2018 auf dem Permakulturhof und enden am Sonntag den 29.4.2018 mit der Pflanzentauschbörse der Gartenarche am Bahnhof Loh. 

Bei der Auftaktveranstaltung wird der Bergischen Gartenarche als offizielles Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet.

Das Thema der Aktionswochen ist die GArtenvielfalt, die dezentral in den Gärten selbst Thema sein soll. So sollen die Initiativen vor Ort selbst gestärkt und besser ins Bewußtsein der Nachbarn gebracht werden.

Garten ist ein Stück Natur, in das Menschen ordend, fördernd aber auch vernichtend eingreifen, um einen Idealzustand für ihre Zwecke zu erreichen. Doch welche Ordnung wollen wir, was ist unser Ideal und was sind unsere Zwecke? Jede Art zu Gärtnern hat da andere Antworten, die wir vorstellen und diskutieren wollen. Es geht dabei auch um Stadtwildnis, Biodiversität und Artenschutz angesichts des Insektensterbens. Unser Ziel ist es natürlich auch, Sie/Dich zum Mitgärtnern und Mitmachen zu motivieren.

„Wenn alle Hausgärten ökologisch sinnvoll genutzt werden, haben wir in etwa die gleiche Fläche, die jetzt die Naturschutzgebiete einnehmen. Und für den Artenschutz wäre viel erreicht.“ Prof. Dr. Peter Berthold

Hier unser Programmflyer zum Download

Bitte beachten Sie, dass während der Veranstaltung Bildaufnahmen gemacht werden, die ggf. hier und auf Facebook veröffentlicht werden.

Leider ist derzeit kein Termin in unserer Datenbank vorhanden.

 

Unsere Kooperationspartner dieses Jahr

  • Anadolu Wuppertal e.V.
  • Asta Bergische Universität Wuppertal 
  • BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Kreisgruppe Wuppertal 
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 
  • Citykirche, Elberfeld
  • Diakoniekirche ein Projekt der Wuppertaler Stadtmission e.V.
  • Foodsharing Wuppertal
  • FrauenBeratung und Selbsthilfe e.V. 
  • Informationsbüro Nicaragua
  • Kopp auf! Wuppertaler Initiative für nachhaltige Entwicklung e.V.
  • Kulturort „Die arme Poetin“
  • leben wuppertal-nord
  • Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) 
  • Neue Arbeit Neue Kultur Bergische Region e.V. 
  • Slow Food Youth Deutschland
  • wildbienen-garten.de, Anja Eder 

Kontakt: redaktion@wuppertals-urbane-gaerten.de

Freitag, 17. November – Eine Kirche im Quartier, ein Quartier in der Kirche.

Die Kreuzkirche heißt seit 1850 alle willkommen, die von Süden her das Quartier Mirke betreten.

Seit 2006 ist das Kirchengebäude im Besitz der Diakonie. Nun soll die Kirche in eine neue Trägerschaft übergeben werden. Wir, eine Initiative aus NachbarInnen, aktuellen NutzerInnen der Kirche und BetreiberInnen des Inselgartens um die Kirche, haben uns darum beworben. Jetzt versuchen wir, ein tragfähiges Konzept zu erarbeiten, um diesen wundervollen Ort als wichtigen offenen Raum für das Quartier und für uns alle zu erhalten.

Dabei brauchen wir Ihre und Eure Hilfe!

Daher laden wir Sie gemeinsam mit dem Forum:Mirke ganz herzlich ein:

Kommen Sie am 17. November um 18:30 Uhr in die Kirche und lassen Sie uns gemeinsam besprechen, was sich das Quartier von diesem Ort wünscht, und was das Quartier für den Erhalt dieses Ortes tun kann.

 Wir werden Ihnen und Euch die ersten Ideen und Pläne vorstellen, die in Teilen jetzt schon die tägliche Nutzung der Kirche prägen und uns dann gemeinsam bei einer Podiumsdiskussion und im Gespräch intensiv mit der Zukunft der Kreuzkirche befassen. Freitag, 17. November – Eine Kirche im Quartier, ein Quartier in der Kirche. weiterlesen

Aktionstag Regionale Superfoods im Inselgarten

Aktionstag Superfoods im Inselgarten - DiakonieKirche

Aktionstag Superfoods im Inselgarten - DiakonieKirche
Bild 1 von 4

Am Samstag, den 13.5.2017 drehte sich im Inselgarten der Diakoniekirche (Friedrichstraße 1) alles um gesunde, regionale Lebensmittel aus dem Eigenbau. Der Aktionstag wurde in Kooperation mit dem Projekt MehrWert NRW der Verbraucherzentrale NRW durchgeführt. Aktionstag Regionale Superfoods im Inselgarten weiterlesen

Handbuch „Gärten für die Zukunft“ der Deutschen Umwelthilfe

Wie lässt sich der Wasserverbrauch senken? Brauche ich Kunstdünger? Wie baut man ein Hochbeet? Wie kann ich mit meiner Ernährung zum Umweltschutz beitragen? Das Handbuch „Gärten für die Zukunft“ gibt viele Infos und hilfreiche Tipps zum nachhaltigen Gärtnern.

Hier können Sie das Handbuch als pdf herunterladen. Für eine gedruckte Broschüre schreiben Sie einfach eine E-Mail an info@duh.de.

Aussaaterde selber machen

Wenn Sie normale Pflanzenerde zur Anzucht benutzen, dann schießen die Keimlinge in die Höhe und die schwachen Wurzeln vermögen die hochgeschossenen Stengel nicht zu halten. Aussaaterde oder Anzuchterde ist im Gegensatz zur normalen Erde ein möglichst nährstoffarmes bzw. nährstoffkontrolliertes, steriles und feinkrümeliges, wasserdurchlässiges Substrat. So müssen die Pflänzchen die Erde kräftig durchwurzeln, um genug Nährstoffe zu bekommen. Die Samen selbst bringen erst einmal genügend Nährstoffe für die erste Keimzeit mit. Aussaaterde selber machen weiterlesen

Allmende für alle! Wir pflanzen die essbare Landschaft

Überall an Wegesrändern, auf Brachen, in unseren Städten wachsen Büsche und Bäume, die essbare Früchte tragen: Haselnuss, Walnuss, Brombeere, Holunder, Mirabelle. Die Mundraub-Initiative hat es sich seit einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, diese Pflanzen im öffentlichen Raum zu kartieren und deren Früchte so für alle verfügbar zu machen. Nun hat Mundraub ein weiteres Projekt ins Leben gerufen, es heißt Nachwuchs. Allmende für alle! Wir pflanzen die essbare Landschaft weiterlesen

Erntezeit auch für eigenes Saatgut


Saatgut ist eine umkämpfte Ressource. Kann ein Ansatz aus der Softwareentwicklung die Lösung des Problems sein? (© Public Domain, US Departement of Agriculture)

Erhaltet die Vielfalt! Wie Open Source den Saatgutmarkt demokratisieren könnte.
Saatgut wird heute nicht mehr vom Bauern selbst gezüchtet, sondern von Unternehmen, die ihre Produkte patentieren lassen. Die Lizenzen sind teuer, die Nutzung ist restriktiv. Mehrere Initiativen versuchen jetzt die Züchtung mit einem Ansatz aus der Softwareentwicklung neu zu organisieren. Ein Interview mit Lisa Minkmar.
Erntezeit auch für eigenes Saatgut weiterlesen

»Urban Gardening – Wo fange ich an?« – Projekt Printbroschüre

Ein neues Projekt steht in den Startlöchern!
Karim (17) möchte ein Printmedium erstellen in dem einfache Anleitungen zum Thema »Urban Gardening – Wo fange ich an?« niedergeschrieben werden. Das Ganze soll durch Bildmaterial aus verschiedensten Workshops und Wuppertaler Beispiel Gartenprojekten visualisiert werden.

Gemeinsam mit Utopisten aus dem UtopiastadtGarten und den Changemakern, wird er im nächsten Zeitraum mit der Projektarbeit beginnen. Gerne sucht er dabei Unterstützung durch weitere, interessierte, junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren, die ihm dabei helfen wollen das Projekt in die Realität umzusetzen.

Du möchtest einen Blick in die Welt des Urban Gardening werfen und gleichzeitig etwas kreieren, was anderen den Einblick erleichtert? Melde dich bei uns und wir werden gemeinsam ein Treffen organisieren in dem ihr euch austauschen könnt.

Werde kreativ und lern dazu!

Wir freuen uns auf Rückmeldungen!
Wuppertal – Youth Changemaker City (Facebook)

http://wuppertal.changemakercity.de

Seedballs, Samenbälle oder Samenbomben

Seedballs selber machen ist wirklich einfach: Man nehme 5 Teile Komposterde, möglichst torffrei natürlich, 3 Teile Lehmpulver, 1 Teil Saatgut und bis zu 1 Teil Wasser, vermische alles gut und forme daraus kleine Bällchen. Die kann man trocknen lassen oder direkt in der Stadt verteilen, um die Umgebung zu verschönern. Als Saatgut sollte man natürlich nur einheimische, nicht-invasive Sorten nutzen. Empfehlenswert sind im Handel erhältliche Saatgutmischungen für Bienen- oder Schmetterlingsweide. Günstiger ist jedoch das Sammeln von Samen direkt auf einer Wildblumenwiese in der Umgebung, so noch vorhanden.

Wer es einmal ausprobieren will, am Samstag, den 23. April ist beim Stadtspaziergang die Gelegenheit dazu. Seedballs, Samenbälle oder Samenbomben weiterlesen

Webinar ANSTIFTUNGundERTOMIS: Kompost

Das Kompostwebinar befasst sich mit den Besonderheiten verschiedener Kompostarten: Christine Nimmerfall informiert nicht nur über Wurmfarmen, japanische Kompostiereimer und fruchtbare Böden aus Amazonien – und wie ihr diese Methoden und Techniken für den eigenen Garten nutzen könnt. Webinar ANSTIFTUNGundERTOMIS: Kompost weiterlesen

Saatgut ist Gemeingut – Lehrfilme für Samengärtnerei

Der Lehrfilm Saatgut ist Gemeingut richtet sich an alle, die lernen wollen, Saatgut von Gemüse selbst zu vermehren. Er vermittelt anhand von wunderschönen Bildern und Animationsfilmen das Verständnis für die Entwicklung der Pflanzen, vom Samen wieder bis zum Samen, die Blütenbiologie und ihre Befruchtung. Er zeigt die vielfältigen Handgriffe und Methoden, die beim Anbau, Ernten, Sortieren und Lagern von Saatgut angewendet werden. Die Samengärtnerei von 32 verschiedenen Gemüsesorten wird Schritt für Schritt in einzelnen kurzen Filmen erklärt und von 8 weiterführenden, praktischen und theoretischen Sequenzen ergänzt.
Saatgut ist Gemeingut – Lehrfilme für Samengärtnerei weiterlesen